Sach-Versicherungen

  • Hausrat-Versicherung
  • Glasbruch-Versicherung
  • Rechtsschutz-Versicherung
  • Wohngebäude-Versicherung
  • Kraftfahrt-Versicherung

Die Hausratversicherung

Haben Sie sich einmal die Mühe gemacht und die Anschaffungspreise von sämtlichen Gegenständen in Ihrer Wohnung addiert? Sie werden sich wundern was sich im Laufe der Jahre für Werte ansammeln: Kleidung, Möbel, Elektrogeräte wie Computer, Fernseher, Stereoanlage, CDs und DVDs, Geschirr und viele Dinge mehr. Und nun stellen Sie sich vor, Sie müssen sich nach einem Brand alles neu kaufen. Das wird teuer!! Gegen diese Kosten schützt Sie eine Hausrat-Versicherung.

Welche Schäden sind versichert?
Eine gute Hausrat-Versicherung bezahlt Schäden durch Feuer (inkl. Blitzschlag und Explosion), Überspannung, Einbruchdiebstahl, Raub, Vandalismus, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Fahrraddiebstahl und vieles mehr.

Was wird erstattet?
Erstattet wird der Wiederbeschaffungspreis der zerstörten oder gestohlenen Gegenstände. Bei Wertsachen wie Schmuck, Pelze etc. gibt es eine Höchstentschädigung von max. 20 % der Versicherungssumme. Gegen Beitragszuschlag ist eine Erhöhung möglich.

Was kostet mich die Hausrat-Versicherung?
Was die Hausrat-Versicherung im Jahr kostet, hängt von der Versicherungssumme und dem Wohnort ab.  

Die Glasbruch-Versicherung

Die Glas-Versicherung ist für Sie als Eigentümer oder Mieter von Einfamilienhäusern oder Wohnungen interessant. Egal wie die Glasscheibe kaputt geht; ob durch einen Stein, durch Unwetter oder Einbruch und mutwillige Zerstörung, die Glas-Versicherung deckt praktisch alle denkbaren Ursachen ab. Selbst Schäden, die Sie versehentlich selbst verursacht haben, sind versichert. Neben der Gebäude-Verglasung ist auch die Mobiliarverglasung versichert. Das können Glastüren von Schränken sein oder Wandspiegel und natürlich auch das Cerankochfeld.

Welche Schäden sind versichert?
Versichert sind die Bruchschäden an Gebäude- und Mobiliarverglasung, inkl. Cerankochfeld. Viele Versicherer bieten auch die beitragsfreie Mitversicherung von Bruchschäden an Aquarien und Terrarien an.

Was kostet mich die Glas-Versicherung?
Was die Glas-Versicherung kostet, hängt von Ihrer Wohnfläche ab und ob es sich um eine Wohnung oder ein Ein-/Zweifamilienhaus handelt.
 
Die Rechtsschutz-Versicherung

Wer recht hat, soll auch Recht bekommen. Aber Recht haben und recht bekommen wird oft durch die finanzielle Lage und somit durch die Qualität des Rechtsbeistandes entschieden. Im Privatleben, als Verkehrsteilnehmer, mit den Nachbarn, Behörden oder Arbeitgebern - an allen Ecken gibt es immer wieder Streit und schneller, als Sie denken, sind Sie in einen Rechtsstreit verwickelt. Damit Sie sich den Rechtsstreit leisten können, gibt es die private Rechtsschutz-Versicherung.

Was ist versichert?
Beispiele:
  • Straf-Rechtsschutz - Wenn Sie der Unfallgegner nach einem Unfall wegen fahrlässiger Körperverletzung anzeigt.
  • Schadenersatz-Rechtsschutz - Wenn Sie nach einem Unfall Ihre Schadenersatz-Ansprüche geltend machen wollen (z. B. Schmerzensgeld).
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz - Sie haben einen Strafzettel bekommen, Ihrer Meinung nach unberechtigt.
  • Arbeits-Rechtsschutz - Ihr Arbeitgeber kündigt Ihnen.
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz - Streitigkeiten mit den Nachbarn oder dem Vermieter.
Welche Kosten sind versichert?
Im Falle eines Rechtsstreits übernimmt der Rechtsschutz-Versicherer folgende Kosten:
  • für Ihren Rechtsanwalt
  • für das Gericht
  • für eventuelle Sachverständige
  • für die Zeugen etc.
  • Strafkaution für Sie
  • und wenn Sie verlieren, auch von der Gegenseite
Die Wohngebäude-Versicherung

Den Traum vom Eigenheim haben viele Menschen. Wer sich diesen Traum erfüllt, möchte unabhängig sein. Das eigene Haus stellt einen Teil der Altersversorgung da. Die Erfüllung dieses Traums kostet viel Geld und ist meist mit einer Finanzierung verbunden. Um so schlimmer ist es, wenn mit dem Haus etwas passiert, es beschädigt wird oder gar bei einem Feuer komplett abbrennt. Eine Wohngebäude-Versicherung ist daher zwingend notwendig, um sich vor dem finanziellen Kollaps zu schützen.

Was ist versichert?
Das Gebäude und alles fest mit dem Gebäude Verbundene wie Fußbodenbeläge, Heizungsanlagen, Solaranlangen, sanitäre Einrichtung und sonstige Grundstücksbestandteile wie z. B. ein Carport oder ein Gartenhaus.

Welche Schäden sind versichert?
Eine gute Wohngebäude-Versicherung deckt Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Überspannung, Leitungswasser, Sturm und Hagel ab. Weitere Elementarschäden wie Überschwemmungen, Erdbeben, Erdrutsch, Lawinen, Schneedruck und Erdsenkungen können gegen Beitragszuschlag (und einer Selbstbeteiligung) mitversichert werden. Allerdings müssen inzwischen bei der Elementarschaden-Versicherung einige Annahmerichtlinien beachtet werden. Ursache ist die extreme Wetterlage in den letzten Jahren.

Die Versicherungssumme
Es ist wichtig, dass das Gebäude mit dem richtigen Wert versichert ist. Versichert wird daher der Wiederaufbauwert. Da sich der Wert im Laufe der Jahre durch die veränderten Baupreise ändert, ist der Baupreisindex Vertragsbestandteil. Entsprechend dem Baupreisindex wird jedes Jahr die Versicherungssumme angepasst. Um den richtigen Wert zu ermitteln, stellen die Versicherungsgesellschaften einen Wertermittlungsbogen zur Verfügung. Selbstverständlich kann auch auf eigene Kosten ein Gutachten erstellt werden.

Die Kraftfahrt-Versicherung

Wer in Deutschland ein Kraftfahrtzeug zulässt, muss eine Haftpflicht-Versicherung abschließen - so sieht es das Gesetz vor. Die Kfz-Haftpflicht-Versicherung ist eine Pflicht-Versicherung. Das ist eine sehr sinnvolle Regelung, denn nicht nur der Unfallgegner, sondern auch Sie selber sind geschützt. So ist gewährleistet, dass der Unfallgegner bei einem von Ihnen verursachten Unfall auf jeden Fall seinen Schaden ersetzt bekommt. Die Schadenzahlung darf nicht von den Vermögensverhältnissen des Schadenverursachers abhängen. Und das ist Ihr Vorteil. Denn die meisten Schäden sind heutzutage über EUR 1.000. Ohne Haftpflicht-Versicherung müssen Sie jeden Schaden selbst bezahlen. Bei höheren Schäden kann das Ihren finanziellen Ruin bedeuten.

Was ist versichert?
Kfz-Haftpflicht-Versicherung:
Personen-, Sach- und Vermögensschäden des Unfallopfers. Unfallopfer können andere Verkehrsteilnehmer sein (Autofahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger) und auch Ihre Beifahrer.

Fahrzeugteil-Versicherung (Teilkasko):
Schäden an Ihrem Fahrzeug, und zwar:
  • Diebstahl des gesamten Fahrzeugs oder Teile davon (z. B. das Autoradio) und Raub
  • Brand oder Explosion
  • die unmittelbare Einwirkung von Sturm (mindestens Sturmstärke 8), Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung
  • Zusammenstoß mit Tieren
  • Bruchschäden an der Verglasung
  • Schäden an Kabeln, Schläuchen und Leitungen durch einen Marderbiss
Fahrzeugvoll-Versicherung (Vollkasko):
Die Vollkasko-Versicherung erstattet Schäden am eigenen Fahrzeug durch einen Unfall oder Vandalismus.

Schutzbrief-Versicherung:
Ein Schutzbrief kann zu einem sehr günstigen Beitrag (in der Regel EUR 5-10) in die Kfz-Versicherung eingeschlossen. Die Leistungen ähneln denen von den Automobilclubs.

Insassen-Unfall-Versicherung:
Eine Versicherung, die heutzutage zunehmend an Bedeutung verliert. Die Beifahrer sind durch die Kfz-Haftpflicht-Versicherung geschützt. Einzig der Fahrer hat keinen Versicherungsschutz. Eine private Unfall-Versicherung ist aber erheblich sinnvoller. Diese leistet rund um die Uhr, in der Freizeit und im Beruf. Der Beitrag ist kaum höher, der Versicherungsschutz besser und umfangreicher.