Altersvorsorge
  • private Altersvorsorge
  • betriebliche Altersvorsorge
Inzwischen dürfte jedem klar sein, dass die gesetzliche Rente nicht ausreicht, um den aktuellen Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten. Eine private Vorsorge ist deshalb notwendig geworden. 

Die private Altersvorsorge

In der privaten Altersvorsorge gibt es verschiedene Möglichkeiten, z. B. mit staatlicher Förderung

Die klassische private Renten-Versicherung
mit Garantiezins, wahlweise als fondsgebundene Variante oder mit geringem Aktienanteil. Die klassische Renten-Versicherung kann sehr flexibel gestaltet werden, z. B. durch den Einschluss von Bausteinen wie Hinterbliebenen Rente. Der Rentenbeginnzeitpunkt unterliegt keiner gesetzlichen Bestimmung und kann durch eine flexible Abrufphase individuell bestimmt werden. Je nach Tarif gibt es Möglichkeiten zur Zuzahlung usw.

Die Riester-Rente mit staatlicher Zulage
Um die volle Zulage zuerhalten, müssen 4 % vom Jahreseinkommen als Beitrag eingezahlt werden. Wie hoch Ihre Zulage ist, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab, z. B. ob Sie Kinder haben. Die Riester-Rente ist für alle rentenversicherungspflichtigen Personen geeignet. Außerdem ist der Beitrag sonderausgabenabzugsfähig.

Die Rürup-Rente / Basisrente
Diese Renten-Versicherung ist besonders für Selbstständige geeignet. Im Rahmen des gesetzlichen Höchstbetrages von EUR 20.000 (bei Verheirateten sind es EUR 40.000) können die Beiträge als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden (analog der Beiträge zur gesetzlichen Renten-Versicherung).
Welche dieser drei Varianten für Sie die Richtige ist, lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch klären. Dieses Thema ist zu komplex und von der jeweiligen persönlichen Lebenssituation abhängig, um hier abschließend behandelt zu werden.

Die betriebliche Altersvorsorge

Eine gute Möglichkeit für das Alter vorzusorgen, ist eine betriebliche Altersvorsorge. Pflichtversicherte Arbeitnehmer haben die Möglichkeit per Entgeldumwandlung Beiträge z. B. in eine Direkt-Versicherung oder eine Pensionskasse einzuzahlen. Diese Beiträge sind sozialversicherungsfrei und es müssen auch keine Steuern darauf entrichtet werden.
Auch hier ist eine umfassende persönliche Beratung absolut notwendig. Welche Form der betrieblichen Altersversorung ist für Sie die Richtige? Wie sieht die genaue steuerliche Behandlung aus? Diese Themen können nicht in ein paar Worten erklärt werden.