Fahrraddiebstahl

In der letzten Zeit haben die Fahrraddiebstähle wieder zugenommen. Zum einen sind es organisierte Banden oder Einzeltäter, die die Fahrräder verkaufen und zum anderen sind es bequeme und gedankenlose Menschen, die ein Transportmittel von A nach B benötigen. Egal um was für eine Tätergruppe es sich handelt: machen Sie es den Dieben so schwer wie möglich. Ein massives Bügel- oder Faltschloss ist die beste Lösung. Diese Schlösser können nicht mit einem Seitenschneider oder einer Kombizange „geknackt“ werden. Am besten schließen Sie das Fahrrad zusätzlich noch an einem festen Gegenstand (z.B. Laternenpfahl, Fahrradständer etc.) an.
Ist der Fall doch eingetreten und Ihr gutes Stück wurde gestohlen, helfen Sie der Polizei mit einer detaillierten Beschreibung des Fahrrads, um es wiederzufinden. Zu diesem Zweck haben wir Ihnen einen Fahrradpass erstellt. Diesen können Sie hier downloaden und mit allen Daten versehen zu der Rechnung legen. Ein Foto des Fahrrads ist ebenfalls sehr hilfreich.
Zusätzlich kann das Fahrrad noch codiert werden. Der zur Codierung gehörende Aufkleber hilft Diebe abzuschrecken. Man sieht dann sofort, dass das Fahrrad registriert ist.
Wer ein Smartphone besitzt, kann sich auch den Fahrradpass der Polizei aus dem App-Store herunterladen.

Um von der Hausrat-Versicherung den Kaufpreis erstattet bekommen, sollten Sie unbedingt die Rechnung aufbewahren. Der Fahrradpass ist zwar hilfreich, aber kein Eigentumsnachweis. Außerdem muss natürlich Fahrraddiebstahl in der Hausrat-Versicherung enthalten sein. Da die Fahrräder immer hochwertiger und damit auch teurer werden, sollten Sie überprüfen, ob die Versicherungssumme für Fahrraddiebstahl ausreichend ist. In älteren Verträgen sind Fahrräder nur gegen Zuschlag versichert worden oder haben eine für heutige Verhältnisse sehr niedrige Entschädigungsgrenze. Rufen Sie uns an, wir überprüfen Ihren Vertrag und korrigieren ihn ggf.

Schadenanzeige Sachschäden